Immobilien kaufen in Spanien

Wohnen, wo andere Urlaub machen

Bild Finka - von Danyel Maus - Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8561236

Die typische Immobilie in Spanien ist die Finca. Sie stellt ein einfaches spanisches Haus dar, das meistens mit einem Pool ausgestattet ist. Im Garten befinden sich Kakteen und Palmen. Außerdem ist vieles in orangen Farbtönen gehalten. Dies stellt das typische mediterrane Flair dar. In vielen Gebieten Spaniens wird noch die beliebte Siesta gehalten, eine Mittagspause von 14 Uhr bis 17 Uhr. Seit der Erfindung der Klimaanlage nimmt die Durchführung der Siesta jedoch immer weiter ab. Üblicherweise isst man in Spanien Abendbrot ab 21 Uhr und das Leben in Spanien spielt meist im freien ab.

Spanien steht für Wärme, Sonne, feine Sandstrände, günstige Preise, gutes Essen und eine abwechslungsreiche Landschaft. Die Iberischen Halbinsel im Südwesten Europas ist mit seiner kulturellen Vielfalt, seinen historischen Städten und seinen Inseln ein beliebtes Urlaubsziel. Immobilien in Spanien sind deshalb sehr gefragt, denn Spanien liegt weltweit auf Platz drei der Besucherstatistik.
Die Hauptstadt und größte Metropole ist Madrid, weitere Ballungszentren sind Barcelona, Valencia, Sevilla, Bilbao, Zaragoza und Málaga. Spanien ist Mitglied der UNO, der EU, der OECD und der NATO. Es zählt zu den sehr hoch entwickelten Ländern und zu den zwanzig größten Export- und Importnationen.
Viele Spanier haben neben einer Wohnung in der Stadt ein Wochenendhaus auf dem Land oder am Meer. Deshalb kommen auf einen spanischen Haushalt ca. 1,54 Wohnungen, die höchste Rate der Welt. 85 % der spanischen Wohnungen werden von ihren Eigentümern bewohnt nur 15 % werden vermietet.
Deshalb sind vor allem Ferienimmobilien in beliebten Tourismus-Centern wie den Kanarischen Inseln, der Costa Brava, der Costa Daurada, der Costa del Sol gefragt. Auch bei Häusern und Wohnungen in den großen Städten ist die Nachfrage und damit der Wert der Immobilien gestiegen.